Szenariorahmen für die Stromnetzplanung

Das BFE erstellt gemäss Artikel 9a des Stromversorgungsgesetzes einen energiewirtschaftlichen Szenariorahmen (SZR CH) als Grundlage für die Netzplanung. Er ist ein wichtiges Element des neuen Bundesgesetzes über den Um- und Ausbau der Stromnetze welches seit dem 1. Juni 2019 in Kraft ist. Bei der Erarbeitung des SZR CH soll sich das BFE auf die energiepolitischen Ziele des Bundes und die gesamtwirtschaftlichen Rahmendaten stützen und das internationale Umfeld berücksichtigen. Der SZR CH wird durch den Bundesrat genehmigt und ist für Behörden zu Fragen der Elektrizitätsnetze der Netzebene 1 (NE1 380/220kV) und der Netzebene 3 (NE3 36-220kV) verbindlich. Der SZR CH stellt für die Netzbetreiber eine politisch abgestützte Grundlage dar, um daraus den nötigen Netzausbaubedarf abzuleiten und ihre eigene Mehrjahresplanung zu erarbeiten oder zu aktualisieren.

Der SZR CH soll periodisch alle 4 Jahre überprüft und nachgeführt werden. Mit Blick auf die langen Planungs-, Bewilligungs- und Realisierungszyklen für Übertragungsnetze und überregionale Verteilnetze ist dabei eine grosse Bandbreite an möglichen Entwicklungen zu berücksichtigen. Der SZR CH definiert gemäss StromVG maximal drei Szenarien, welche die Bandbreite wahrscheinlicher energiewirtschaftlicher Entwicklungen abbilden. Die Szenarien beinhalten u.a. die Entwicklung der installierten Leistung der Kraftwerke, der Speicher und des Jahresstromverbrauchs für die Schweiz und Europa.

Fachkontakt
Letzte Änderung 21.07.2021

Zum Seitenanfang

https://www.bfe.admin.ch/content/bfe/de/home/versorgung/stromversorgung/stromnetze/netzentwicklung-strategie-stromnetze/szenariorahmen.html