Weitere Massnahmen

Folgende Massnahmen tragen ebenfalls zur Umsetzung der Energiestrategie 2050 bei. Ihre gesetzlichen Grundlagen bestanden bereits vor der Energiestrategie. Sie werden unter neuem Recht fortgeführt.

Programm EnergieSchweiz

Im Bereich der Energieeffizienz und der erneuerbaren Energien spielen verschiedene Akteure eine wichtige Rolle: Bund, Kantone, Gemeinden, Unternehmen, Umwelt- und Konsumentenorganisationen sowie natürlich die Bevölkerung. EnergieSchweiz ist die zentrale Plattform, welche die unterschiedlichen Akteure informiert, sensibilisiert, vernetzt, koordiniert und den Austausch von Know-how unterstützt.

Pilot-, Demonstrations- und Leuchtturmprogramm

Mit Pilot- und Demonstrationsprojekten werden Technologien aus der Forschung in der Praxis getestet und bekannt gemacht. Zudem werden im Leuchtturmprogramm spezielle Demonstrationsprojekte mit "gläserner Werkstatt" gefördert. Sie sollen mit neuen Technologien und Systemlösungen grosse Ausstrahlung entfalten und die Energiezukunft der Schweiz unmittelbar erlebbar machen.

Klimapaket Bund

Der Bundesrat hat im Juli 2019 beschlossen, anknüpfend an die Energiestrategie 2050 die Treibhausgasemissionen der Bundesverwaltung stärker zu senken. Dazu hat er das «Klimapaket Bundesverwaltung» verabschiedet. Dieses gibt die Stossrichtung für weitere Massnahmen zum Flugverkehr, zur Fahrzeugflotte und zum Gebäudebereich vor. Die Bundesverwaltung nimmt damit ihre Vorbildfunktion zur Reduktion der Treibhausgasemissionen verstärkt war. Das Klimapaket umfasst das Ressourcen- und Umweltmanagementsystem «RUMBA», «RUMS VBS» vom Eidgenössischen Departement für Verteidigung und Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) sowie die Initiative Vorbild Energie und Klima (VBE).

Letzte Änderung 17.03.2020

Zum Seitenanfang

https://www.bfe.admin.ch/content/bfe/de/home/politik/energiestrategie-2050/erstes-massnahmenpaket/weitere-massnahmen.html