Sandbox-Projekte

Symbolbild Sandbox

Die regulatorische Sandbox ermöglicht es, den Mehrwert von innovativen Technologien und Geschäftsmodellen in einem stark regulierten Sektor zu testen. Die Sandbox-Projekte können teilweise vom Rahmen des geltenden Stromversorgungsgesetzes (StromVG; SR 734.7) abweichen. So können Erfahrungen im Hinblick auf mögliche Gesetzesänderungen gesammelt werden.

Ab dem 1. Januar 2023 wird der künftige Art. 23a des Stromversorgungsgesetzes (StromVG; SR 734.7) die Bewilligung solcher Sandbox-Projekte ermöglichen.  Diese Bewilligung wird restriktiv gehandhabt, da sie die Umgehung bestimmter Artikel des geltenden Rechtsrahmens ermöglicht. Sandbox-Projekte sollen deshalb die Ausnahme bleiben. Der Rahmen für jede Sandbox sowie die Rechte und Pflichten der Projektteilnehmer werden in einer Ad-hoc-Verordnung festgelegt. Für Sandbox-Projekte gibt es keine finanzielle Unterstützung.

Merkmale von Sandbox-Projekten

Sandbox-Projekte dürfen ausschliesslich von den gesetzlichen Bestimmungen zur Grundversorgung (Art. 6 StromVG), zu den Aufgaben der Netzbetreiber (Art. 8 StromVG) und zur Netznutzung (Art. 10-20a StromVG) abweichen. Sandbox-Projekte sind innovative Projekte, deren Ergebnisse die Weiterentwicklung der Stromversorgungsgesetzgebung ermöglichen. Die Projekte testen in einer realen Umgebung neue Lösungen (technische Anlagen, Prototypen) und Ansätze (inkl. sozioökonomische Aspekte und Geschäftsmodelle), die Auswirkungen auf die Gesetzgebung zur sicheren Stromversorgung haben.

Verfahren für die Einreichung von Gesuchen

Die Kriterien, das Verfahren sowie die erforderlichen Dokumente für die Einreichung von Gesuchen für Sandbox-Projekte werden derzeit ausgearbeitet und sind Ende 2022 verfügbar. Das BFE ist im Auftrag des UVEK unter anderem für die Beratung potenzieller Gesuchsteller, die Entgegennahme der Gesuche und deren Beurteilung sowie für die Begleitung der Projekte bei der praktischen Umsetzung zuständig.

Als Richtwert gilt, dass ein Sandbox-Projekt voraussichtlich mindestens die folgenden Kriterien erfüllen muss:

  • Das Projekt trägt zur sicheren Stromversorgung und zu einem wettbewerbsfähigen Strommarkt bei.
  • Die Ergebnisse des Projekts   tragen zur Weiterentwicklung künftiger Rechtsvorschriften bei.
  • Das Projekt führt zu neuen Erkenntnissen, entwickelt neues Know-how und verfolgt innovative Ansätze.
  • Die Ergebnisse lassen eine hohe Wertschöpfung in der Schweiz erwarten, sei es in wirtschaftlicher oder wissenschaftlicher Hinsicht.
  • Die Technologie oder die Geschäftsmodelle weisen gegenüber dem Stand der Technik wirtschaftliche oder technische Vorteile auf, die ein erhebliches Vervielfältigungspotenzial erwarten lassen.
  • Die erwarteten Ergebnisse sind für die gesamte Schweiz relevant.
  • Das Konsortium verfügt über alle für die Durchführung des Projekts erforderlichen Kompetenzen.
  • Die Vorgehensweise ist dem Problem angemessen.

Darüber hinaus sollten Sandbox-Projekte Ergebnisse liefern, die für eine mögliche zukünftige Gesetzgebung relevant sind.

Fachkontakt
Letzte Änderung 01.11.2022

Zum Seitenanfang

https://www.bfe.admin.ch/content/bfe/de/home/forschung-und-cleantech/sandbox.html