Umsetzung Abtretungen ab dem 1. Januar 2024

Jeder Importeur kann mit einem Grossimporteur vereinbaren, dass dieser Fahrzeuge von ihm übernimmt (sogenannte Abtretung). Gestützt auf Art. 22a der CO2-Verordnung müssen Abtretungen ab dem 1. Januar 2024 neu dem BFE gemeldet werden. Die Meldung ans BFE erfolgt ausschliesslich mittels E-Mail an die Adresse co2-auto@bfe.admin.ch.

Dabei sind folgende Punkte zu beachten:

  • Für die Abtretungsmeldung ist zwingend das Formular «Antrag auf Abtretung» zu verwenden (siehe Register «Dokumente»).
  • Auf dem Formular muss neu zusätzlich die UID angegeben werden.
  • Werden mehrere Fahrzeuge abgetreten, muss das BFE-Exceltemplate verwendet werden. Pro Excel-Liste ist ein Formular miteinzureichen (siehe Register «Dokumente»). Zudem muss die Anzahl Fahrzeuge im Formular eingetragen werden.
  • Kopien von Dokumenten können als Anhänge per E-Mail ans BFE übermittelt werden. Es ist nicht mehr notwendig, diese Dokumente per Post einzureichen.
  • Das Formular ist zwingend von der übernehmenden wie auch von der abtretenden Partei zu unterschreiben.
  • Abtretungen nach der ersten Zulassung in der Schweiz sind nicht möglich.
  • Ein Fahrzeug kann maximal einmal abgetreten werden, ein Widerruf ist nicht möglich (Art. 22a Abs. 3 CO2-Verordnung).
  • Übernimmt ein Grossimporteur ein Fahrzeug eines Importeurs gemäss Art. 22a der CO2-Verordnung, hat er sich zu vergewissern, dass dieses zur bestimmungsgemässen Nutzung in die Schweiz importiert und zugelassen wurde und nicht rechtsmissbräuchlich, einzig mit Blick auf den Handel mit den CO2-Credits.
     

Das BFE arbeitet an einer Lösung um die Abtretungen digital über das eGovernment Portal UVEK zu ermöglichen. Die Branchenakteure werden im ersten Quartal 2024 über den Stand der Arbeiten und die Umsetzung informiert.

Fachkontakt
Letzte Änderung 19.12.2023

Zum Seitenanfang

https://www.bfe.admin.ch/content/bfe/de/home/effizienz/mobilitaet/co2-emissionsvorschriften-fuer-neue-personen-und-lieferwagen/umsetzung-abtretungen.html