Programmierschnittstellen

Eine Programmierschnittstelle bzw. ein Application Programming Interface (API) ist ein Weg, um Daten und Dienstleistungen gemäss klar definierten, technischen Anforderungen bereitzustellen. Eine API ermöglicht zwei Maschinen oder Computer-Anwendungen, miteinander über ein Netzwerk (meistens das Internet) zu kommunizieren.

Die Kommunikation verläuft nach einem Frage-Antwort-Schema. Eine mögliche Frage ist z.B.: «Welche Kraftwerke vom Typ Wasserkraft befinden sich im Umkreis von 5km um Punkt X/Y». Als Antwort erhält man von der API eine Auflistung der Kraftwerke. Die Fragen sind in der Struktur zwar vordefiniert, lassen sich aber durch Parameter anpassen bzw. programmieren. Im Beispiel oben kann also der Kraftwerkstyp, der Radius sowie der Punkt X/Y frei gewählt werden.

Über Programmierschnittstellen können die Daten des BFE maschinell abgefragt werden. Eine Maschine kann die Frage im oben genannten Beispiel automatisch für sich ändernde Parameter ausführen und die Resultate weiterverwenden. Für die Daten und Metadaten des BFE stehen verschiedene APIs zur Verfügung.

Fachkontakt
Letzte Änderung 07.09.2021

Zum Seitenanfang