Regionale Stromversorgungssicherheit in Europa

Bern, 11.03.2015 - Heute haben die Übertragungsnetzbetreiber des Pentalateralen Energieforums einen gemeinsamen Bericht über die regionale Sicherheit der Stromversorgung veröffentlicht. Es handelt sich um die erste Analyse in Europa, welche einen regionalen Ansatz verwendet.

Der Schweizer Beitrag wurde von Swissgrid erbracht. Die Studie demonstriert die Wichtigkeit des grenzüberschreitenden Stromhandels und die Vorteile einer engen regionalen Zusammenarbeit. Für die meisten Länder, inkl. der Schweiz, sind in absehbarer Zeit keine Versorgungsengpässe zu erwarten.

Im 2005 gegründeten Pentalateralen Energieforum arbeiten die Regierungen Deutschlands, Frankreichs, Belgiens, der Niederlande, Luxemburgs, Österreichs und der Schweiz (Beobachterin seit 2011) mit Regulatoren, Netzbetreibern, Strombörsen und Marktparteien zusammen. Ziel ist die grenzüberschreitenden Koppelung der Strommärkte sowie eine enge Kooperation zur Sicherstellung der Stromversorgung.


Adresse für Rückfragen

Marianne Zünd, Leiterin Medien + Politik BFE, 058 462 56 75, 079 763 86 11, marianne.zuend@bfe.admin.ch



Herausgeber

Bundesamt für Energie
http://www.bfe.admin.ch

Fachkontakt
Letzte Änderung 23.02.2006

Zum Seitenanfang

Medienmitteilungen des BFE abonnieren

https://www.bfe.admin.ch/content/bfe/de/home/news-und-medien/medienmitteilungen/mm-test.msg-id-56448.html