Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Entsorgungsnachweis

Entsorgungsnachweis
Das 2002 von der Nagra eingereichte Gesuch zum Entsorgungsnachweis für hochaktive Abfälle würde 2006 vom Bundesrat gutgeheissen.
Die Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle (Nagra) musste die Machbarkeit der Entsorgung von schwach- und mittelaktiven Abfällen sowie von hochaktiven Abfällen nachweisen. Der Bundesrat hat diese Entsorgungsnachweis für alle Abfallkategorien gutgeheissen und damit bestätigt, dass die radioaktiven Abfälle langfristig in Tiefenlagern sicher gelagert werden können.

Der Entsorgungsnachweis wurde erstmals im Bundesbeschluss vom 6. Oktober 1978 zum Atomgesetz gesetzlich verlangt. 1988 hat der Bundesrat den Entsorgungsnachweis für schwach- und mittelaktive Abfälle gutgeheissen. Die Nagra hatte diesen Nachweis gestützt auf ein Lager im Mergel des Oberbauenstocks (Kanton Uri) erbracht.

Ende 2002 reichte die Nagra das Gesuch für den Entsorgungsnachweis für hochaktive Abfälle ein. Das Gesuch basierte auf dem Opalinuston des Zürcher Weinlandes (heute Zürich Nordost). 2006 hiess der Bundesrat diesen Entsorgungsnachweis gut.


Dokumente zum Thema

Faktenblatt Entsorgungsnachweis: Bestandteile und Stellenwert
Faktenblatt Entsorgungsnachweis für schwach- und mittelaktive Abfälle
Faktenblatt Entsorgungsnachweis für hochaktive Abfälle
Entsorgungsnachweis
Ihre Ansprechperson: Seraina Branschi
Letzte Änderung: 22.11.2017


Ende Inhaltsbereich




http://www.bfe.admin.ch/themen/00511/01432/06818/06895/index.html?lang=de