Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Rückholbarkeit

Langfristig muss der dauernde Schutz von Mensch und Umwelt durch passive Barrieren sichergestellt sein, d. h. ohne menschliches Zutun. Geologische Tiefenlager werden schrittweise verfüllt und so in einen passiv sicheren Zustand überführt. Während dieser Zeit ist eine erleichterte Rückholung der Abfälle möglich. Die radioaktiven Abfälle können auch nach dem Verschluss aus einem geologischen Tiefenlager zurückgeholt werden. Dies wäre allerdings mit einem grösseren finanziellen und technischen Aufwand verbunden.
Rückholbarkeit
Das Konzept für eine allfällige Rückholung der Abfälle wird durch den Betreiber des Lagers mit dem Baubewilligungsgesuch für das geologische Tiefenlager vorgelegt.

Bei Tiefenlagern für schwach- und mittelaktive Abfälle sowie für hochradioaktive Abfälle fallen 1,66 Milliarde bzw. 2,88 Milliarden Franken für Bau und die Einlagerung an. In dieser Grössenordnung dürften sich auch die Kosten für die vollständige Rückholung der Abfälle aus einem verschlossenen Tiefenlager bewegen.

Dokumente zum Thema

Entsorgungsprogramm
Richtlinien ENSI

Weitere Informationen

Entsorgungsprogramm
Ihre Ansprechperson: Seraina Branschi
Letzte Änderung: 30.11.2011


Ende Inhaltsbereich





http://www.bfe.admin.ch/radioaktiveabfaelle/01274/01280/01286/05187/index.html?lang=de