Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

  • Home
    • > Das Forschungsprogr...

Ende Navigator



Das Forschungsprogramm

Ausgangslage

Um die sich für das Jahr 2020 abzeichnende Stromversorgungslücke zu schliessen, sind Kraftwerkstechnologien, die innerhalb dieses knappen Zeitraums weiter entwickelt und umgesetzt werden können, auch für die Schweiz von besonderer Bedeutung. Gasbefeuerte Kombi-Kraftwerke erfüllen diese Voraussetzung.

Die schweizerische Kraftwerksindustrie, ihre Zulieferfirmen und das unterstützende, akademische Umfeld sind international anerkannt und haben eine bedeutende Marktstellung, die es zu erhalten gilt. Das 2006 gestartete Forschungsprogramm soll dazu beitragen.

Technische und ökonomische Ziele

Ziel des Programms ist es, die Aktivitäten zu bündeln und individuelle Projekte zu koordinieren, um so den Forschungs- und Industriestandort Schweiz im Bereich fortschrittlicher Kraftwerktechnologien zu stärken. Das Programm soll sicherstellen, dass die am besten geeigneten Technologien und Systeme für die Stromerzeugung in der Schweiz und auch international zur Verfügung stehen.

Zur Erfüllung der Klimaziele muss insbesondere die Prozessführung der Gas- und Dampfturbinen-Technik so gestaltet werden, dass alternative Brennstoffe eingesetzt werden können und CO2 ganz oder teilweise abgeschieden werden kann. Die Hauptforschungsziele sind:

  • Steigerung des elektrischen Wirkungsgrades
  • Minderung der CO2-Emissionen
  • Flexibler Betrieb
In Anbetracht der hohen Anforderungen ist eine starke Fokussierung auf Schlüsselkomponenten unabdingbar.

Schwerpunkte der Forschung 

Steigerung des elektrischen Wirkungsgrades auf über 62%

  • durch Steigerung der Komponenten-Wirkungsgrade (Verdichter, Gasturbine, Dampfturbine, Generator), durch Reduzierung des Kühlluftbedarfes und durch Steigerung der Prozessparameter (Drücke und Temperaturen)

Minderung der CO2-Emissionen um bis zu 80%

  • Einsatz CO2-neutraler Brennstoffe, insbesondere von Biomasse,
    sowie Prozess-Modifikationen zur CO2- Abscheidung.
    Ziel: Senkung der spezifischen CO2-Emissionen auf unter 100 g CO2 pro erzeugter kWh Strom

Flexible, abrufbare Stromerzeugung

  • Verbesserung der zyklischen Belastbarkeit der Kraftwerkskomponenten,
    Verbesserung der Last-Dynamik der gesamten Kraftwerksprozesskette,
    neue Generator- und (Kurzzeit-)Speicher-Technologien zur besseren Unterstützung des elektrischen Netzes

Dokumente zum Thema

Konzept der Energieforschung des Bundes
Überblicksberichte der Programmleiter

Weitere Informationen

CO2-Gesetz
Energieperspektiven
Ihre Ansprechperson: Peter Jansohn
Letzte Änderung: 05.09.2012


Ende Inhaltsbereich





http://www.bfe.admin.ch/forschungkraftwerk/02352/index.html?lang=de