Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Testverfahren

Testverfahren Reifenetikette
Testverfahren TCS-Reifentest

Testverfahren der Reifenetikette

Die Treibstoffeffizienzklasse wird auf der Grundlage des Rollwiderstandsbeiwerts (CR) nach einer Skala von "A" bis "G" ermittelt. Ebenso wird die Nasshaftungsklasse anhand des Nasshaftungskennwerts (G) nach einer Skala von "A" bis "G" ermittelt. Die Klasse des externen Rollgeräuschs wird schliesslich auf der Grundlage der in Anhang II der Verordnung (EG) Nr. 661/2009 festgelegten Grenzwerte (LV) nach einer dreistufigen Skala ermittelt. Die Messmethoden für die Kennwerte werden dabei in der Regelung Nr. 117 der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa (UNECE) detailliert geregelt.
  • Die Messmethode für den Rollwiderstandsbeiwert wurde auf Basis der ISO Norm 28580 definiert. Der Nasshaftungskennwert G wird bei einem Test auf nasser, glatter Fahrbahn ermittelt. Dazu wird ein standardisiertes Fahrzeug von einer Startgeschwindigkeit zwischen 87 km/h und 83 km/h bis Stillstand abgebremst. Die mittlere vollentwickelte Abbremsung zwischen 80 km/h und 20 km/h eines Testreifens, geteilt durch die mittlere vollentwickelte Abbremsung eines Standardreifens, ergibt den Nasshaftungskennwert G. Um die Vergleichbarkeit sicherzustellen, werden in der Regelung weitere Testparameter wie Reifendruck, Reifenzustand, Reifenlast, Fahrzeugtyp, Testoberfläche, Wassertiefe etc. festgelegt. Die Ermittlung des Nasshaftungskennwerts für Reifen für Anhänger oder für Reifen spezieller Verwendung erfolgt durch eine etwas veränderte Methode.
  • Das externe Rollgeräusch wird bei einem vorbeirollenden Fahrzeug mit Mikrophonen in gewichteten Dezibel (Db(A)) gemessen. Beim Test rollt ein Fahrzeug im neutralen Gang und mit abgestelltem Motor, auf trockener glatter Fahrbahn, mit 60-90 km/h an den Mikrophonen vorbei. Die Mikrophone werden dabei 7,5m von der Rollstrecke entfernt, auf einer Höhe von 1,2m positioniert. Um die Vergleichbarkeit sicherzustellen, werden in der Regelung weitere Testparameter wie Reifendruck, Reifenzustand, Fahrzeugtyp, Testoberfläche, Temperatur, Windgeschwindigkeit etc. festgelegt. Der definitive Wert für das Rollgeräusch ist ein Mittelwert aus mehreren Messwerten, der noch um die Temperatur der Testoberfläche korrigiert wird.

Testverfahren TCS-Reifentest

Die gemeinsamen Tests von TCS, ADAC (Allgemeiner Deutscher Automobilclub) und ÖAMTC (Österreichischer Automobil-, Motorrad und Touring Club) decken Schwächen der Produkte schonungslos auf. Ein Reifentest dauert insgesamt rund 14 Monate und wird von einem zehnköpfigen Testteam durchgeführt. Pro Test werden ca. 1'500 Reifen auf dem freien Markt gekauft. Meist werden Markenreifen mit grosser Marktbedeutung auf den Märkten der Testpartner ausgewählt und geprüft. Alle Reifen werden nach sicherheits- und umweltrelevanten Kriterien untersucht.

Die Bewertung

Die Reifen, die vom TCS als "sehr empfehlenswert" eingestuft werden, erfüllen alle sicherheits- und umweltrelevanten Kriterien. Reifen, die als "empfehlenswert" eingestuft werden, können bei einzelnen Kriterien leichte Schwächen aufweisen. "Bedingt empfehlenswerte" Reifen weisen bei einzelnen Kriterien bereits deutliche Schwächen auf. "Nicht empfehlenswerte" Reifen weisen grosse Schwächen auf.

Die Testresultate können in der Regel auf benachbarte Dimensionen derselben Serie übertragen werden. Jeder Reifentest ist als eigenständiger Test zu betrachten, da die Beurteilungsmassstäbe und Anforderungsprofile ändern können.

TCS-Sterne Anforderungen für TCS-Empfehlungen Gesamtnote
* * * * * hervorragend 80%
* * * * sehr empfehlenswert 60%
* * * empfehlenswert 40%
* * bedingt empfehlenswert 20%
* nicht empfehlenswert 0%

Die einzelnen Testkriterien

Fahrverhalten auf trockener Fahrbahn
Zur Ermittlung des Fahrverhaltens auf trockener Fahrbahn wird das Fahrverhalten (Fahrstabilität, Handling) von Testfahrern subjektiv beurteilt. Der Bremstest wird mit ABS-Bremsungen von 100 km/h auf 0 km/h durchgeführt.

Fahrverhalten auf nasser Fahrbahn
Das Bremsverhalten wird mit einer Bremsung von 80 km/h auf 20 km/h untersucht. Das Aquaplaning wird auf einer Fliesswasserstrecke mit einer Wassertiefe von 4 bis 7 mm ermittelt. Es wird festgestellt, wann der Reifen aufschwimmt und das Fahrzeug nicht mehr gesteuert werden kann.

Schnee
Der Bremsweg wird aus einer Geschwindigkeit von 30 km/h ermittelt. Das Anfahrvermögen wird mittels Zugkraftmesseinrichtung gemessen. Mit dem Befahren einer Passstrasse wird die Traktion und Seitenführung beurteilt.

Eis
Der Bremsweg auf Eis wird aus einer Geschwindigkeit von 20 km/h gemessen. Die Seitenführung wird mittels Kreisbahnfahrt gemessen und beurteilt.

Geräusch
Das Aussengeräusch wird bei einer Vorbeifahrt bei abgestelltem Motor mit 80 km/h aufgenommen. Das Innengeräusch wird durch mindestens zwei Testfahrer subjektiv beurteilt.

Treibstoffverbrauch
Bei Konstantfahrten in der vorgegebenen Geschwindigkeit wird der Treibstoffverbrauch mittels Verbrauchsmessanlage ermittelt.

Verschleiss
Mehrere Testreifensätze laufen 12'000 km auf Serienfahrzeugen. Die Profiltiefe wird regelmässig auf dem gesamten Reifenumfang ermittelt und danach die Dauerhaltbarkeit beurteilt. Die theoretisch zu erreichende Laufleistung errechnet sich aus der Abnutzung bis zur gesetzlichen Mindestprofiltiefe.

Schnelllauf
Jeder Reifen ist mit einem Geschwindigkeitsindex versehen. Dieser Index gibt die maximal zulässige Fahrgeschwindigkeit an. Um die Stabilität bei dieser zulässigen Höchstgeschwindigkeit zu prüfen, wird der Reifen auf einem Prüfstand gemessen und beurteilt.

Vergleich Testkriterien TCS gegenüber der Reifenetikette

Die Europäische Union hat die Bedeutung der Fahrzeug-Bereifung erkannt und schreibt seit November 2012 eine Konsumenteninformation vor. In der Schweiz wurde die obligatorische Reifenetikette per 1. August 2014 eingeführt. Der Käufer erhält durch die Etikette die Möglichkeit, sich über die Sicherheit beim Bremsen auf nasser Fahrbahn, den Rollwiderstand sowie den Lärm eines Produktes zu informieren. Diese drei Kriterien sind ein erster wichtiger Anhaltspunkt für die richtige Reifenwahl. Um eine vollständige Beurteilung vornehmen zu können, ist es jedoch unerlässlich, den Reifen auf all seine Eigenschaften zu testen.

Folgende Übersicht zeigt die getesteten Eigenschaften des TCS Reifentests im Vergleich zur Reifenetikette:

Vergleich Testkriterien TCS gegenüber dem EU Reifenlabel
Ihre Ansprechperson: Sascha Grunder TCS
Letzte Änderung: 09.10.2014


Ende Inhaltsbereich





http://www.bfe.admin.ch/energieetikette/00886/04758/04762/index.html?lang=de