Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Medienmitteilungen


18.11.2014   
[ Bundesamt für Energie ]
Geologische Tiefenlager für radioaktive Abfälle haben wirtschaftliche, ökologische und gesellschaftliche Auswirkungen auf eine Standortregion. Diese sollen möglichst früh und objektiv identifiziert werden, um negativen Entwicklungen entgegenzuwirken, aber auch um die Chancen für positive Entwicklungen nutzen zu können. Mit diesem Ziel hat das Bundesamt für Energie (BFE) seit 2011 in allen sechs potenziellen Standortregionen eine kantonsübergreifende sozioökonomisch-ökologische Wirkungsstudie (SÖW) durchgeführt. Nun liegt der Schlussbericht dieser Studie vor.

17.11.2014   
[ Bundesamt für Energie ]
Wie bleibt das Stromnetz durch geschickte Regelung von Verbrauch und Produktion im Gleichgewicht, wie wirkt sich das Abschalten der Kernkraftwerke oder der Zubau von Solarstrom auf den Energiehaushalt der Schweiz aus? Und was passiert, wenn man stromfressenden Elektrogeräten den Stecker zieht und Gebäude energetisch saniert? Das alles lässt sich im neuen Energiespiel "Mission possible" in der Umwelt Arena Spreitenbach auf spielerische Weise ausprobieren. Entwickelt wurde das interaktive Multimedia-Spiel, bei dem die Energiestrategie 2050 im Mittelpunkt steht, von EnergieSchweiz, zusammen mit E4tech sowie der Umwelt Arena Spreitenbach.

11.11.2014   
[ Bundesamt für Energie ]
Am 7. November 2014 ging das Verfahren zur Konzessionserneuerung des Kraftwerks Reckingen (RKR) mit der Konstituierung der Ökologischen Begleitkommission (ÖBK) in eine neue Phase über. Die Kommission hat beratende Funktion und soll das Kraftwerkunternehmen sowohl während der Planung als auch bei der Umsetzung der im Zuge der Konzessionserneuerung erforderlichen Umweltmassnahmen unterstützen. Die ÖBK ist Informationsplattform zwischen RKR, Behörden, Gemeinden, Umweltorganisationen und örtlichen Interessengruppen.

10.11.2014   
[ Bundesamt für Energie ]
Der albanische Energieminister Damian Gjiknuri weilte heute zu einem Arbeitsbesuch in Bern, wo ihn am Morgen Bundesrätin Doris Leuthard zu einem kurzen bilateralen Gespräch empfing.

05.11.2014   
[ Der Bundesrat ]
Anlagen zur Stromproduktion aus erneuerbaren Energien sollen rascher und günstiger realisiert werden können. Deshalb senkt der Bundesrat die Photovoltaik-Vergütungssätze für die kostendeckende Einspeisevergütung sowie die Einmalvergütung in zwei Schritten per 1. April und per 1. Oktober 2015. Diese und weitere Änderungen hat der Bundesrat in einer Revision der Energieverordnung festgelegt, die per 1. Januar 2015 in Kraft tritt.

08.10.2014   
[ Der Bundesrat ]
Ab 2018 sollen alle Schweizer Stromkonsumentinnen und -konsumenten, also auch die Haushalte und das Gewerbe, ihren Stromlieferanten selber wählen können. Der Bundesrat hat heute die Vernehmlassung zu einem Bundesbeschluss über die volle Strommarktöffnung gestartet. Die Vernehmlassung dauert bis zum 22. Januar 2015.

03.10.2014   
[ Bundesamt für Energie ]
Rund 233'000 Elektro-Fahrräder (E-Bikes) fahren heute auf Schweizer Strassen und täglich werden es mehr. 2013 wurden rund 50'000 E-Bikes verkauft, damit ist fast jedes sechste verkaufte Fahrrad ein E-Bike. Warum ist das so, wie sieht das Mobilitätsverhalten der E-Bike Nutzerinnen und -Nutzer aus und was sind die damit verbundenen energetischen Wirkungen? Antworten auf diese Fragen liefert der im Auftrag des Bundesamts für Energie erarbeitete Bericht "Verbreitung und Auswirkungen von E-Bikes in der Schweiz".

19.09.2014   
[ Der Bundesrat ]
Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 19.09.2014 den Bericht ,Wüstenstrom für die Schweiz" gutgeheissen.

18.09.2014   
[ Bundesamt für Energie ]
Vom 22. bis 26. September 2014 findet in Wien die 58. Generalkonferenz der Internationalen Atomenergieagentur (IAEA) statt. Leiter der Schweizer Delegation ist Walter Steinmann, Direktor des Bundesamts für Energie, dem der Bundesrat für die Dauer der Konferenz den Titel eines Staatssekretärs verliehen hat.

16.09.2014   
[ Bundesamt für Energie ]
Die Kantone leisten mit ihren kantonalen Förderprogrammen einen wesentlichen Beitrag zur Erhöhung der Energieeffizienz und damit zur Erreichung der Energie- und CO2-Ziele des Bundes. Dies zeigt die Studie zu den Wirkungen der kantonalen Förderprogramme im Jahr 2013.



Letzte Änderung: 01.01.2014


Ende Inhaltsbereich


Nach Zeitraum
Medienmitteilungen des BFE abonnieren www.news.admin.ch
informiert laufend per E-Mail über Neuigkeiten aus der Bundesverwaltung.
Benutzerkonto erstellen





http://www.bfe.admin.ch/energie/00588/00589/index.html?lang=de