Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Medienmitteilungen


13.12.2013   
[ Der Bundesrat ]
Der Bundesrat hat die Statutenänderungen der nationalen Netzgesellschaft Swissgrid genehmigt. Die Änderungen beinhalten eine Bewertungsanpassung der per 3. Januar 2013 eingebrachten Sacheinlagen sowie die Überführung von vereinzelten weiteren Anlagen per 3. Januar 2014.

12.12.2013   
[ Bundesamt für Energie ]
Die Rentabilität von 25 geplanten aber noch nicht realisierten Grosswasserkraft-Projekten ist im aktuellen Marktumfeld mit tiefen Energie- und CO2-Preisen nicht optimal. Das zeigt eine vom Bundesamt für Energie (BFE) durchgeführte Studie. Über die gesamte Laufzeit eines Wasserkraftwerkes liegt die Rendite bei ca. 3%.

10.12.2013   
[ Bundesamt für Umwelt BAFU ]
Das Bundesamt für Umwelt (BAFU) wird zusammen mit dem Bundesamt für Energie (BFE), dem Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorat (ENSI), dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS) und dem Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie (MeteoSchweiz) gemeinsame Grundlagen für die Beurteilung der Hochwassergefährdung an Aare und Rhein erarbeiten. Bis 2016 sollen unter der Leitung des BAFU Szenarien ausgearbeitet werden. Ausgehend davon werden die zuständigen Stellen daraufhin die Risiken für die Bauten und Anlagen im betroffenen Gebiet beurteilen.

04.12.2013   
[ Bundesamt für Energie ]
Im Rahmen der laufenden Standortsuche für geologische Tiefenlager in der Schweiz muss die Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle (Nagra) in den kommenden Monaten konkrete Areale zur Platzierung der Oberflächenanlage für geologische Tiefenlager bezeichnen. Dies geschieht in so genannten Planungsstudien. Die Nagra stützt sich dabei auf die Ergebnisse der Zusammenarbeit zwischen den Regionalkonferenzen, den Behörden und der Nagra und auf die von den Vollversammlungen der Regionalkonferenzen verabschiedeten Stellungnahmen. Nach den Planungsstudien für die Standortregionen Wellenberg, Jura Ost und Jura-Südfuss, die im September 2013 publiziert wurden, liegt nun für eine weitere Region die Planungsstudie vor: Im Standortgebiet Südranden hat die Nagra das Areal «SR-4» für den Verbleib im weiteren Verfahren bezeichnet (siehe Faktenblatt). Diese Planungsstudie hat die Nagra heute an der Versammlung der Regionalkonferenz Südranden vorgestellt und dokumentiert.

02.12.2013   
[ Bundesamt für Energie ]
Heute startet das Bundesamt für Energie (BFE) die fünften wettbewerblichen Ausschreibungen zum Stromsparen. Mit dem Instrument der Wettbewerblichen Ausschreibungen unterstützt der Bund Projekte und Programme zur Förderung der Effizienz im Strombereich, die möglichst kostengünstig zum sparsameren Stromverbrauch im Industrie- und Dienstleistungsbereich und in den Haushalten beitragen. Die Auswahl der im Rahmen der fünften Ausschreibung eingereichten Projekte und Programme erfolgt im zweiten Quartal 2014. Insgesamt steht dafür ein Budget von 22 Millionen Franken zur Verfügung.

21.11.2013   
[ Der Bundesrat ]
Der Bundesrat setzt die von der Bundesversammlung im Juni 2013 beschlossene Änderung des Energiegesetzes per 1. Januar 2014 in Kraft. Damit stehen künftig mehr Mittel für die kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) zur Verfügung. Betreiber von kleinen Photovoltaik-Anlagen erhalten statt der KEV einen einmaligen Investitionsbeitrag (Einmalvergütung) und stromintensive Unternehmen können die Rückerstattung der bezahlten Netzzuschläge beantragen, wenn sie im Gegenzug ihre Energieeffizienz steigern.

18.11.2013   
[ Generalsekretariat UVEK ]
Die Stiftung Klimarappen hat die Vereinbarung mit dem Bund zur Verminderung des CO2-Aussstosses im In- und Ausland erfüllt. Dies hat das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) am 18. November 2013 bestätigt. Mit einer Reduktion von 17 Millionen Tonnen CO2 leistete die Stiftung für den Zeitraum 2008 bis 2012 einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Ziele, welche sich die Schweiz mit dem Beitritt zum Kyoto-Protokoll gesetzt hat.

12.11.2013   
[ Bundesamt für Energie ]
Im Rahmen eines Treffens zweier Delegationen der Schweizer und Luxemburger Energiewirtschaft sowie hochrangiger Vertreter des Schweizerischen Bundesamts für Energie und des Luxemburger Ministeriums für Wirtschaft- und Aussenhandel wurde in Luxemburg der energiepolitische Erfahrungsaustausch zwischen beiden Ländern weiter vertieft.

31.10.2013   
[ Bundesamt für Energie ]
Das Bundesamt für Energie hat die Anhörung zu einer Teilrevision der Energieverordnung eröffnet. Diese sieht strengere Effizienzvorschriften für verschiedene Elektrogeräte sowie eine obligatorische Energieetikette für Kaffemaschinen und Reifen vor. Die Anhörung dauert bis 17. Januar 2014.

28.10.2013   
[ Bundesamt für Energie ]
Die Mehrheit (78%) der Anwohner von Windenergiepärken in der Schweiz befürwortet die Windenergie. Ein vergleichbar grosser Anteil (76%) gibt an, dass die Windkraftanlagen keine oder nur geringfügige Auswirkungen auf das Wohlbefinden hätten. Umgekehrt sind 6% der Anwohner stark belästigt. Das sind die Resultate einer Meinungsumfrage, die Forscherinnen und Forscher der deutschen Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Zusammenarbeit mit der Universität St. Gallen durchgeführt haben. Die Studie ist heute an einer Medienkonferenz des Bundesamtes für Energie vorgestellt worden.



Zurück zu Medienmitteilungen
Letzte Änderung: 01.01.2013


Ende Inhaltsbereich




http://www.bfe.admin.ch/energie/00588/00589/05709/index.html?lang=de