Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Medienmitteilungen





[ Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation ]
Am 20. Dezember 2006 tritt die UVEK-Verordnung über den Nachweis der Produktionsart und der Herkunft von Elektrizität in Kraft.




[ Bundesamt für Energie ]
Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation hat der Rheinkraftwerk Albbruck-Dogern AG (RADAG) im Einvernehmen mit den Behörden des Landes Baden-Württemberg die Bewilligung zum Ausbaus des Kraftwerks Albbruck-Dogern erteilt.




[ Bundesamt für Energie ]
Ab Freitag, 1. Dezember 2006 ist der Adventskalender zur nachhaltigen Entwicklung 2006 online.




[ Bundesamt für Energie ]
Im Zuge der Liberalisierung des Elektrizitätsmarktes stellen sich auch Fragen, wie der zunehmende Wettbewerb in den Stromnetzen geregelt werden soll.




[ Bundesamt für Energie ]
Der grosse, positive Zusatz-Nutzen von energietechnischen Massnahmen in Wirtschaftsgebäuden auf die Arbeits-Produktivität wird von den Investoren zu wenig beachtet.




[ Bundesamt für Energie ]
Versorgungssicherheit, Energieeffizienz, Klimaschutz und erneuerbare Energien sowie die Wettbewerbsfähigkeit der Energieversorgung im internationalen Umfeld sind die zentralen Themen eines intensiven energiepolitischen Dialogs, den die Schweiz im Hinblick auf eine langfristig nachhaltige Energiepolitik zu führen hat.




[ Bundesamt für Energie ]
Die Einführung eines Energieausweises für Gebäude nach europäischem Vorbild wäre auch in der Schweiz sinnvoll und umsetzbar.




[ Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation ]
Der Bundesrat hat die Botschaft und den Entwurf zum Bundesgesetz über das eidgenössische Nuklear-Sicherheitsinspektorat (ENSIG) verabschiedet.




[ Bundesamt für Energie ]
Im Rahmen der Erarbeitung des Sachplans Geologische Tiefenlager führte das Bundesamt für Energie (BFE) von Juni bis August 2006 ein Mitwirkungsverfahren durch.




[ Bundesamt für Energie ]
Digitales Fernsehen wird den Schweizer Konsumentinnen und Konsumenten in den nächsten Jahren nicht nur eine grosse Anzahl von Programmen in brillanter Bild- und Tonqualität bescheren, sondern auch einen höheren Stromverbrauch.




Zurück zu Medienmitteilungen
Letzte Änderung: 16.03.2006


Ende Inhaltsbereich




http://www.bfe.admin.ch/energie/00588/00589/00658/index.html?lang=de