Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Medienmitteilungen





[ Bundesamt für Energie ]
Das Bundesamt für Energie und der Schweizer Automatik Pool (SAP) haben heute in Bern eine Vereinbarung zur Effizienzsteigerung im Elektromotorenbereich unterzeichnet. Die freiwillige Vereinbarung zur nachhaltigen Verminderung der Energieverluste in Elektromotoren erfolgt im Rahmen des partnerschaftlichen Programms EnergieSchweiz und trägt massgeblich zu dessen Zielsetzungen im Bereich der rationellen Energienutzung bei.




[ Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation ]
Der Bundesrat hat heute die Kernenergieverordnung (KEV) verabschiedet. Mit dieser neuen Verordnung werden die Bestimmungen des Kernenergiegesetzes (KEG) ausgeführt und die wesentlichen Sicherheitsanforderungen an Kernanlagen gesetzlich verankert. Die Kernenergieverordnung tritt am 1. Februar 2005 zusammen mit dem KEG und der neuen Safeguardsverordnung in Kraft.




[ Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation ]
Der Bundesrat hat heute vier atomrechtliche Bewilligungen erteilt. Kernkraftwerk Beznau II: Unbefristete Betriebsbewilligung Der Bundesrat hat das Gesuch der Nordostschweizerischen Kraftwerke AG (NOK) für eine unbefristete Betriebsbewilligung gutgeheissen. Dies entschied er gestützt auf die Beurteilung der Hauptabteilung für die Sicherheit der Kernanlagen (HSK) und der Eidgenössischen Kommission für die Sicherheit von Kernanlagen (KSA). Sollten die Voraussetzungen für den sicheren Betrieb des KKW Beznau II einmal nicht mehr gegeben sein, kann es jederzeit ausser Betrieb genommen werden.




[ Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation ]
Die Stromdrehscheibe Schweiz soll zuerst gesichert und anschliessend der inländische Strommarkt schrittweise geöffnet werden. Der Bundesrat hat heute die Botschaft zur Revision des Elektrizitätsgesetzes (EleG) sowie zum Gesetz über die Stromversorgung (StromVG) verabschiedet. Das EleG soll im Parlament vorgezogen behandelt werden, damit der grenzüberschreitende Stromhandel schnell geregelt werden kann. Mit einem flexiblen zweistufigen Vorgehen bei der Strommarktöffnung trägt der Bundesrat der Referendumsabstimmung zum Elektrizitätsmarktgesetz Rechnung. Zur Förderung der Wasserkraft und der neuen erneuerbaren Energien schlägt er erstmals energiepolitische Zielvorgaben und ein konkretes Vorgehen vor.




[ Bundesamt für Energie ]
Eine im Auftrag des Bundesamts für Energie (BFE) und des Bundesamts für Gesundheit (BAG) durchgeführte Studie zeigt, dass sich die elektromagnetische Strahlung von Energiesparlampen im Rahmen der Abstrahlung herkömmlicher Glühlampen bewegt. Die Resultate geben keinen Hinweis darauf, dass bei der Benützung von Energiesparlampen eine gesundheitliche Beeinträchtigung zu befürchten wäre. Energiesparlampen leisten im Gegenteil einen wichtigen Beitrag zum Energiesparen.




[ Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation ]
Der Bundesrat hat heute die Änderung der Energieverordnung (EnV) verabschiedet. Ab 2006 werden Konsumentinnen und Konsumenten auf ihren Stromrechnungen transparente Informationen über Art und Herkunft des von ihnen bezogenen Stroms erhalten. Weiter enthält die revidierte EnV Bestimmungen für eine gerechtere Verteilung der Mehrkosten aus der Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energien. Dank der Einführung neuer Energieeffizienz-Klassen können Käuferinnen und Käufer besonders gute Haushaltskühlgeräte mittels ,energieEtikette" wieder auf einen Blick identifizieren. Die revidierte Verordnung tritt am 1. Januar 2005 in Kraft.




[ Bundesamt für Energie ]
Das Bundesamt für Energie (BFE) zieht in seinem Schlussbericht zum Subventionsprogramm Lothar eine positive Bilanz. Das mit 45 Millionen Franken ausgestattete Programm unterstützte zwischen August 2000 und Dezember 2003 über 3'700 Projekte und löste damit Investitionen von 196 Millionen Franken aus. In den subventionierten Anlagen werden jährlich rund 87'000 Kubikmeter Energieholz genutzt, was einer Einsparung von 60'000 Tonnen CO2 pro Jahr entspricht.




[ Bundesamt für Energie ]
Im Rahmen des Forschungsprogramms Energiewirtschaftliche Grundlagen (EWG) veröffentlicht das Bundesamt für Energie (BFE) eine Vorstudie zur Einführung einer energieEtikette für Gebäude (Gebäudepass) nach europäischem Vorbild sowie eine Studie zur Bedeutung von Unternehmensclustern bei der Markteinführung von neuen Energietechnologien.




[ Bundesamt für Energie ]
Die schweizerischen Autoimporteure und Garagisten halten sich grösstenteils vorbildlich an die gesetzlichen Vorgaben zur energieEtikette für Personenwagen. Der heute veröffentlichte Bericht des mit der Umsetzungskontrolle beauftragten Touring Club Schweiz (TCS) zeigt, dass 93% der ausgestellten Neuwagen mit der energieEtikette gekennzeichnet sind. Die im Rahmen des Programms EnergieSchweiz lancierte energieEtikette gewährleistet der Käuferschaft transparente Information zu Energieverbrauch und Emissionen eines Neuwagens.




[ Bundesamt für Energie ]
Dank EnergieSchweiz, dem partnerschaftlichen Programm für Energieeffizienz und erneuerbare Energien, konnten die CO2-Emissionen in der Schweiz im Jahr 2003 um insgesamt 6 Prozent reduziert werden. Trotzdem kann das Programm ohne eine unterstützende CO2-Abgabe und/oder den Klimarappen die schweizerischen Klimaziele nicht erreichen. Dies dokumentiert der heute publizierte Jahresbericht 2003.




Zurück zu Medienmitteilungen
Letzte Änderung: 16.03.2006


Ende Inhaltsbereich




http://www.bfe.admin.ch/energie/00588/00589/00654/index.html?lang=de