Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Unterzeichnung des gemeinsamen Wasserreglements für die Kraftwerke am Doubs

Bern, 13.10.2017 - Heute wurde in Biaufond am Doubs das neue Wasserreglement für die Kraftwerke am schweizerisch-französischen Grenzabschnitt des Doubs unterzeichnet. 2012 haben die schweizerischen und französischen Behörden ein umfangreiches Arbeitsprogramm in die Wege geleitet, um die schädlichen Auswirkungen des Kraftwerksbetriebs am Doubs entlang der schweizerisch-französischen Grenze zu verringern.

Ab 2012 wurden neue Betriebsweisen entwickelt, getestet und schliesslich in einem gemeinsamen Wasserreglement für alle drei Kraftwerke festgehalten, die sich am Doubs befinden: Le Châtelot, Le Refrain und La Goule. Dieses neue Wasserreglement wurde heute in Biaufond am Ufer des Doubs vom Präfekten des französischen Departements Doubs, Raphaël Bartolt, und dem Direktor des Bundesamts für Energie (BFE), Benoît Revaz, unterzeichnet.

Das Reglement stärkt den Grundsatz des koordinierten Betriebs der drei Kraftwerke und passt die Betriebsweisen der Anlagen so an, dass den identifizierten Problemen echte Lösungen gegenübergestellt werden. So zielen die definierten betrieblichen Massnahmen darauf ab, dass weniger Fische stranden, sowie dass Laichplätze und Jungfische künftig zwischen dem 1. Dezember und dem 15. Mai besonders geschont werden.

Gleichzeitig mit der Inkraftsetzung des neuen Wasserreglements wird ein Monitoring eingerichtet, in dessen Rahmen die mittelfristigen Auswirkungen der getroffenen Massnahmen untersucht werden sollen. Auf dieser Grundlage werden nach fünf Jahren die Wirksamkeit der neuen Betriebsweisen beurteilt und bei Bedarf ergänzende Massnahmen ergriffen.

Adresse für Rückfragen:

BFE: Fabien Lüthi, Fachspezialist Kommunikation, 058 465 58 94
DREAL: Patricia Droz, attachée de presse, 033 381 216 718

Herausgeber:

Bundesamt für Energie
Internet: http://www.bfe.admin.ch



http://www.bfe.admin.ch/energie/00588/00589/00644/index.html?lang=de