Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Wettbewerbliche Ausschreibungen zum Stromsparen: Eröffnung der fünften Runde

Bern, 02.12.2013 - Heute startet das Bundesamt für Energie (BFE) die fünften wettbewerblichen Ausschreibungen zum Stromsparen. Mit dem Instrument der Wettbewerblichen Ausschreibungen unterstützt der Bund Projekte und Programme zur Förderung der Effizienz im Strombereich, die möglichst kostengünstig zum sparsameren Stromverbrauch im Industrie- und Dienstleistungsbereich und in den Haushalten beitragen. Die Auswahl der im Rahmen der fünften Ausschreibung eingereichten Projekte und Programme erfolgt im zweiten Quartal 2014. Insgesamt steht dafür ein Budget von 22 Millionen Franken zur Verfügung.

152 Projekte und 53 Programme wurden in den vier ersten Wettbewerblichen Ausschreibungen ausgewählt. Kumuliert über die anrechenbare Nutzungsdauer der Massnahmen werden rund 2200 GWh eingespart. Die Auswahl der in den Ausschreibungen eingereichten Vorschläge erfolgt in einem Auktionsverfahren. Den Zuschlag erhalten diejenigen Projekte oder Programme mit dem besten Kosten-Nutzen-Verhältnis (Rp./kWh). Wer für ein Projekt Unterstützung beantragt, muss nachweisen können, dass dieses ohne Förderbeiträge nicht realisiert würde (Additionalität) und nicht wirtschaftlich wäre. Effizienzprogramme bündeln in der Regel zahlreiche Einzelmassnahmen und werden durch Programmträgerschaften umgesetzt.

Aufgrund der Erfahrungen der ersten vier Runden wurden folgende Veränderungen vorgenommen:

  • Kleinprojekte: Die Eingabe von ,Kleinprojekten" mit Förderbeiträgen bis zu 50`000 Franken wurden vereinfacht. Damit wird es besonders auch für KMUs und Gemeinden attraktiv Projekte einzureichen. Das Limit für Projekte liegt weiterhin bei einer Millionen Franken.
  • Für die verschiedenen Technologien sowie speziell für die Projekte, die zu einem vorzeitigen Ersatz ineffizienter Anlagen führen, wurden einheitliche Nutzungsdauern definiert. Die Anforderungen an Best-Geräte und Umwälzpumpen wurden aktualisiert.

Die Wettbewerblichen Ausschreibungen werden über einen Zuschlag auf die Übertragungskosten der Hochspannungsnetze finanziert. Im Rahmen der Energiestrategie 2050 des Bundesrats sollen die Wettbewerblichen Ausschreibungen weiter verstärkt werden. Bis 2020 soll das Budget auf maximal 50 Millionen Franken pro Jahr erhöht werden.

Die Wettbewerblichen Ausschreibungen werden von der Firma CimArk SA in Sion im Auftrag des Bundesamts für Energie durchgeführt.

Adresse für Rückfragen:

ProKilowatt, Geschäftsstelle für Wettbewerbliche Ausschreibungen
c/o CimArk SA, 1950 Sion, 027 322 17 79
Ivan König, Projektleiter BFE Wettbewerbliche Ausschreibungen, 031 322 69 21
Marianne Zünd, Leiterin Kommunikation BFE, 031 322 56 75

Herausgeber:

Bundesamt für Energie
Internet: http://www.bfe.admin.ch


http://www.bfe.admin.ch/energie/00588/00589/00644/index.html?lang=de