Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Informationsveranstaltung in Pontarlier über den Doubs im französisch-schweizerischen Grenzgebiet

Bern, 02.07.2013 - Das Bundesamt für Energie (BFE) und die Direction Régionale de l'Environnement, de l'Aménagement et du Logement (DREAL) der Region Franche-Comté haben am Freitag in Pontarlier eine Informationsveranstaltung über die Bewirtschaftung der drei Wasserkraftwerke am Doubs im französisch-schweizerischen Grenzgebiet durchgeführt. Die Arbeitsgruppe "Abflussbewirtschaftung" präsentierte dabei den Fischereiverbänden und Naturschutzorganisationen den Stand der Tätigkeiten.

Nachdem die DREAL und das BFE im Februar bzw. März 2013 bereits je eine eigene Informationsveranstaltung durchgeführt hatten, luden sie am vergangenen Freitag die Fischereiverbände und Naturschutzorganisationen zu einem ersten gemeinsamen Informationsanlass ein. Die beiden Ämter informierten über den Stand der Arbeiten der französisch-schweizerischen Arbeitsgruppe "Abflussbewirtschaftung", deren sechste Sitzung am 19. Juni in Delémont stattgefunden hatte.

Die grossen Abflussmengen im Doubs in der ersten Jahreshälfte waren sowohl für die Produktion der Wasserkraftwerke als auch für das Ökosystem des Flusses vorteilhaft. Diese besonderen hydrologischen Verhältnisse wirkten sich auch auf die Umsetzung der Massnahmen des Arbeitsplans aus. So musste die Demodulation, das heisst die Dämpfung des Schwalls durch den Stauraum von Refrain, verschoben werden.

Hingegen wurden bei der Abflussbewirtschaftung nach Hochwassersituationen konkrete Fortschritte erzielt (Reduktion der Schwallrückgangsrate nach einer mehrtägigen hohen Wasserführung). Die Betreiber konnten verschiedene Versuche mit vielversprechenden Ergebnissen abschliessen. Für den Sommer sind weitere Tests, insbesondere zum Kraftwerksbetrieb am Wochenende, vorgesehen.

Im Frühling schliesslich wurde in enger Zusammenarbeit mit den Fischereiaufsehern und den Fischereikreisen ein Begleitprogramm vor Ort für diese unter realen Bedingungen durchgeführten Versuche aufgesetzt.

Die Informationsveranstaltung stiess auf grosses Interesse bei Fischereiverbänden und Naturschutzorganisationen. Behörden und die Betreiber der Wasserkraftwerken stellten sich den Fragen und die anschliessende Diskussion bot die Möglichkeit eines intensiven und konstruktiven Austausches. Dabei wurden die bereits erzielten Fortschritte der Arbeitsgruppe wohlwollend zur Kenntnis genommen.

Die nächste Sitzung der Arbeitsgruppe "Abflussbewirtschaftung" findet am 30. Oktober 2013 statt. Auch nach dieser Sitzung ist ein Informationsanlass vorgesehen, der von den französischen und den Schweizer Behörden am 15. November 2013 gemeinsam organisiert wird. Die Revision des Wasserreglements ("règlement d'eau") ist für 2014 vorgesehen.

Die binationale Arbeitsgruppe "Abflussbewirtschaftung" wurde 2011 eingesetzt. Diese Arbeitsgruppe steht unter dem gemeinsamen Vorsitz der DREAL der Region Franche-Comté und des BFE. Der Arbeitsgruppe gehören auch Vertreter der Kantone Neuenburg und Jura an. Die Betreiber der drei Wasserkraftwerke am Doubs im französisch-schweizerischen Grenzgebiet werden punktuell beigezogen.

Adresse für Rückfragen:

Kontakt BFE: Matthieu Buchs, stv. Leiter Kommunikation, Tel. 031 325 58 94
Kontakt DREAL: Kommunikation: Patricia DROZ, Tel. 03 81 21 67 18

Herausgeber:

Bundesamt für Energie
Internet: http://www.bfe.admin.ch

Zusätzliche Verweise:


http://www.bfe.admin.ch/energie/00588/00589/00644/index.html?lang=de