Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



OECD/NEA Review zur Sicherheitsanalyse des Entsorgungsnachweises Opalinuston im Zürcher Weinland

Bern, 27.04.2004 - Eine internationale Expertengruppe der Nuklearenergie Agentur der Organisation für Entwicklung und Zusammenarbeit (OECD/NEA) hat die Sicherheitsanalyse zum Entsorgungsnachweis der Nagra einer technischen Überprüfung unterzogen. Die Experten kommen zum Schluss, dass die Sicherheitsanalyse auf ausgewogenen Daten und Argumenten beruht und den aktuellen internationalen Empfehlungen und Praktiken entspricht. Nach Auffassung der Experten werden die günstigen Eigenschaften des Opalinustons im Zürcher Weinland sowie die Sicherheit des Systems der technischen Barrieren wissenschaftlich fundiert nachgewiesen.

Am 20. Dezember 2002 hat die Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioakti-
ver Abfälle (Nagra) den Entsorgungsnachweis für abgebrannte Brennelemente (BE),
hochaktive und langlebige mittelaktive Abfälle (HAA/LMA) im Zürcher Weinland bei den Bundesbehörden eingereicht. Die Resultate der technischen Überprüfung durch die
Hauptabteilung für die Sicherheit der Kernanlagen (HSK), die Eidgenössische Kommis-
sion für die Sicherheit von Atomanlagen (KSA) und die Kommission Nukleare Entsor-
gung (KNE) werden voraussichtlich Ende 2004 vorliegen.

OECD/NEA Studie zur Sicherheitsanalyse

Zusätzlich durchgeführt und bereits abgeschlossen ist eine unabhängige Bewertung der
Qualität der Sicherheitsanalyse der Nagra durch eine internationale Expertengruppe der
OECD/NEA. Anlässlich einer Informationsveranstaltung in Marthalen, Kanton Zürich,
informieren am 27. April 2004 zwei ausländische Experten sowie Vertreter des Bundes-
amts für Energie (BFE) und der HSK schweizerische und deutsche Behörden und Me-
dien über die Resultate der neunköpfigen OECD/NEA Expertengruppe und das weitere
Vorgehen.

Die OECD/NEA Experten beurteilen das Lagerkonzept der Nagra positiv. Das Mehrfach-
barrieresystem und die ausgedehnte Beobachtungsphase mit erleichterter Rückholbar-
keit entsprechen einem vorsichtigen Vorgehen im Einklang mit den Konzepten anderer
Länder. Die Nagra erbringe einen belastbaren Nachweis, dass der Opalinuston sehr
günstige Eigenschaften aufweist und im Zürcher Weinland als homogene Schicht be-
handelt werden kann. Sie stellen weiter fest, dass der Sicherheitsnachweis den neusten
internationalen Empfehlungen und Praktiken entspricht. Den Mitarbeitenden der Nagra
wird grosse Kompetenz attestiert. Der Sicherheitsnachweis beruht auf einer ausgewo-
genen Mischung von quantitativen Daten und qualitativen Argumenten.

Die Experten empfehlen aber weitere technische Abklärungen und bemängeln Doppel-
spurigkeiten im Bericht sowie fehlende Hinweise auf weitere Dokumente.

Nächste Schritte

Nach Abschluss der technischen Überprüfung des Entsorgungsnachweises durch HSK,
KSA und KNE werden 2005 alle entscheidungsrelevanten Unterlagen öffentlich aufge-
legt. Damit wird allen Interessierten die Möglichkeit eingeräumt, sich zu den Unterla-
gen, Gutachten und Stellungnahmen zu äussern. Ein Entscheid des Bundesrates über
den Entsorgungsnachweis, das weitere Vorgehen und den Zeitplan zur Entsorgung ist
2006 zu erwarten.

Herausgeber:

Bundesamt für Energie
Internet: http://www.bfe.admin.ch


http://www.bfe.admin.ch/energie/00588/00589/00644/index.html?lang=de