Début secteur de contenu

Début navigateur

Fin navigateur



Base de données Recherche énergétique

Vous trouverez tous les projets de recherche jusqu’au 31.12.2016 dans la base de données de la recherche énergétique et les projets de recherche dès le 01.01.2017 dans la base de données ARAMIS.

Numéro de publication: 230158
Titre de publication: Membranevaluation zur Vergärung von Gülle im Membranreaktor (UF-Membran) (Membranevaluation zur Vergärung von Gülle im Membranreaktor (UF-Membran) )
Programme: Biomasse et énergie du bois
Projet: 100208 - Membranevaluation zur Vergärung von Gülle im Membranbioreaktor
Indiquer toutes les publications à ce projet     Description ARAMIS
Date de publication: 01.11.2003
Contractant : Ingenieurbüro HERSENER | Untere Frohbergstrasse 1 | 8542 Wiesendangen
Meritec GmbH | Elggerstrasse 36 | 8356 Ettenhausen
Auteurs: Jean-Louis Hersener | Ingenieurbüro HERSENER | +41 (52) 338 25 25 | hersener@agrenum.ch
Urs Meier | Meritec GmbH | +41 (52) 365 46 86 | urs.meier@fat.admin.ch
Publications disponibles: 230158.pdf ( de, 487 kb )
Abstrait: Ziel der Studie ist die Erarbeitung von prozesstechnischen Grundlagen für den Bau und Be-trieb einer Ultrafiltrationsanlage im Einsatz mit vergorener Gülle. Das Hauptinteresse bildete die Eignung des Membranmaterials. Es sind zwei verschiedene organische Membranen untersucht und mit einer erprobten keramischen Membrane verglichen worden.Die Ergebnisse aus den Versuchen mit organischen Ultrafiltrationsmembranen zeigen, dass diese Membranen für Gülle geeignet sind. Im Vergleich zu keramischen Membranen sind höhere Durchsatzleistungen an der Membran erzielt worden. Kostenkalkulationen verdeutlichen tiefere Investitions- und Betriebskosten. Ebenfalls ist der erforderliche Leistungsbedarf als auch der Energieaufwand geringer.Die Betriebsgrenzen der organischen Membranen liegen im Bereich der Betriebstemperatur, des Aufkonzentrierungsgrads und der Membranlebensdauer. Für keramische Membranen ist der Aufkonzentrierungsgrad ebenfalls limitiert. Die Temperatur als auch die Lebensdauer der Membran wirken sich im Betrieb nicht einschränkend aus.Die Nährstoffabtrennung ist vor allem bei organischen Substanzen hoch. Salze können die Membran im Verlauf des Aufkonzentrierens vermehrt passieren.Die Kombination der Ultrafiltration mit einer Biogasanlage soll an einer Pilotanlage weiterverfolgt werden.

retour

Fin secteur de contenu



http://www.bfe.admin.ch/dokumentation/energieforschung/index.html?lang=fr